BlackDogs sehr unglücklich in Gruppenphase gescheitert, Titelverteidiger erneut Deutscher Meister

Facebook Twitter Instagram

Ein kurzer Bericht von der Endrunde der Deutschen Meisterschaft HU Liga Live 2018 vom vergangenen Wochenende in Mönchengladbach.

Unsere Blackdogs gehörte zu dem erlauchten Kreis der besten 16 Mannschaften der Saisonvorrunde, was schon einen absoluten Mega-Erfolg darstellt. Drei Jahre in Folge ein Team in der Enderunde ist aller Ehren wert.

Der Start verlief super, man konnte gegen Burgweinting, das Team um Jürgen Bachmann und Stephan Kalhamer, klar in Führung gehen, verlor die Führung aber nach Runde zwei knapp. Man lag auch vor der letzten Partie mit 12 Punkten hinten, somit lag alles an Fraz, der durch einen Sieg zumindest einen Punkt für den THC schaffen konnte. Fast schien es nach einem gewonnenen Showdown so, dass dies beschlossene Sache wäre, da der Gegner dann nur noch 400 Rest hatte, doch das Blatt drehte sich, drei oder vier mal konnte dieser sich wieder verdoppeln und war fast wieder gleich im Stack, bis das Glück dann im finalen Showdown Franz hold war, trotz schwächerer Hand konnte er sich einen Flush ziehen und gewann nach diesem Krimi glücklicherweise den ersten Punkt für den THC.

In Runde 2 gegen Düsseldorf lief es leider durchgehend nicht so gut, trotz guter Spieler waren die ShowDowns hier meist gegen uns, kein Kartenglück für unser Team. Zwar war noch bis der 3. Setzrunde ein Sieg drin aber schnell gingen entscheidende Punkte verloren, und so verlor man viel zu hoch eigentlich gegen unsere Pokerfreunde rund um Robert und Jerome aus Düsseldorf.

Durch die bisherige Ergebniskonstellation war es jedoch noch rechnerisch möglich, durch einen Sieg in der 3. Partei und gleichzeitigem deutlichem Sieg der Düsseldorfer gegen Burgweinting den Einzug ins Viertelfinale zu erreichen.
Düsseldorf, die durch zwei Siege schon sicher weiter waren, legte auch hier freundlicherweise gut vor und ebnete uns den Weg, so dass wir aus eigener Kraft durch einen Sieg weiterkommen konnten.
Auch diese Partie gegen Bad One Poker Hannover entwickelte sich dramaturgisch zu einem wahren Krimi. Ähnlich wie gegen Burgweinting starteten wir fast perfekt und gingen mit 24:4 nach Setzrunde 1 in Führung. Im nächsten Durchgang jedoch konnte lediglich Lukas seine Partie gewinnen, so dass die BlackDogs vor der entscheidenden 3. Setzrund aber noch knapp mit 4 Punkten vorlagen lagen. Somit hätten zwei gewonnene Spiele (mind. 8 + 10 oder 6 + 12) gereicht. Bei Franz lief es diesmal ganz übel und so verloren wir 6 Punkte. Thomas kämpfte bei seiner Partie wie ein Löwe und holte sich megawichtige 12 Punkte, so dass klar war, dass nur ein Sieg fehlte. Bei beiden restlichen Partien von Michael und Lukas ging es mehrfach hin und her, die Spannung war teilweise unerträglich. Lukas musste dann leider die Segel streichen und somit ruhte alle letzte Hoffnung auf Zuki, der sich nach einer mageren langen Phase wieder schön hochgekämpft hatte so dass stackmäßig wieder fast Gleichstand herrschte – bis zum allesentscheidenden Showdwon. All-In und Call – Zuki mit hoffnungsvollen Pocket Buben… der Gegner zögerte nicht lang und callte mit QK (wie schon die Killerhand gegen Lukas übrigens). Und die Seifenblase des Viertelfinaleinzugs platzte direkt nach dem Flop, als traurgierweise die Dame erschien – die ersehnte Zwei-Outer-Hilfe blieb leider aus und so war anschließend das Schluss-Turnier leider leider für unsere BlackDogs an dieser Stelle beendet.

Trotzdem zollen wir Christine und den Jungs allen nötigen Respekt für diese tolle Leistung, die unfassbar gute Saison und den starken Kampf in der Endrunde. Alle THCler haben voller Hoffnung und Empathie mit euch mitgelitten und – gefeiert.

Nächstes schicken wir beide Teams ins Final-Turnier Dann klappts ganz sicher?

Ein NRW-Team hat es am Ende auch ins Finale geschafft. Unser Pokerfreunde von Holdem Cologne versuchten, den Bulldozern Piranhas aus Hamburg die Titelverteidigung zu versauen aber gegen die abgezockte und erfahrene, megastarke Truppe aus dem Norden war auch diesmal kaum ein Kraut gewachsen. Glückwunsch an die Elbe aber auch an die Zweiplatzierten Kölner!

Wir sind alle sehr gespannt auf die 10. Saison und freuen uns auf die neuen Herausforderungen….

Leave a Reply